Seit über 50 Jahren mittendrin

Gut umsorgt alt werden in der Jarrestadt

Leben im Epiphanienhaus

Weil es einfach schön ist.

Das Epiphanienhaus ist nicht nur mittendrin in Winterhude, sondern auch mittendrin im Leben: Unsere Nachbarn, eine Schule und eine Kita, nehmen das Haus und unsere „Oldies“ in die symbolische Mitte. Schon seit über 50 Jahren ist das Epiphanienhaus eine verlässliche Einrichtung im Stadtteil, dementsprechend gibt es einen engen Austausch mit der Epiphanien-Gemeinde und weiteren Nachbarn. Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner kommen aus der Umgebung, doch wir stehen Menschen von überall her offen, denn Vielfalt erleben wir als Bereicherung.

Das könnten wir auch Ihnen bieten:

Gemeinsam Schönes erleben

Angebote und Veranstaltungen

Gemeinsame Aktivitäten stehen bei uns hoch im Kurs. Unsere Angebote – in großer Runde bis zu ganz kleinen Gruppen – richten sich dabei immer nach den Wünschen und Fähigkeiten unserer Bewohnerinnen und Bewohner. Und Spaß soll es machen, wie zum Beispiel die beliebte Sitzgymnastik, Bingo oder unsere vergnügliche Zeitungsrunde. Mit viel Begeisterung feiern wir jahreszeitliche Feste, Geburtstage und Jubiläen, für die wir die so genannte Gute Stube, unseren großzügigen Veranstaltungsraum, nutzen können. Hinzu kommen musikalische und andere kulturelle Veranstaltungen, etwa das Konzert eines Turmbläsers auf unserem alljährlichen Weihnachtsmarkt mit Glühwein und Waffeln.

Frische, leckere Mahlzeiten

Bitte nehmen Sie Platz!

Bei uns wird jeden Tag frisch und lecker gekocht. Und Sie haben die Wahl: Unser Küchenteam zaubert täglich zwei Menüs zur Auswahl, immer mit viel frischem Gemüse. Freitags gibt es Fisch, montags Süßes – aber natürlich können Sie auch etwas anderes bekommen, denn jeder Mensch mag andere Dinge. Auch individuelle Diäten werden berücksichtigt. In unserem Speisesaal haben wir den Tisch an Ihrem Stammplatz mit Blumen, Tischtuch und Serviette für Sie gedeckt, der Blick geht hinaus in unseren schönen Garten. Und auch hier haben Sie die Wahl: Wenn Sie einmal lieber im Zimmer essen möchten, ist natürlich auch das möglich.

Ein bezauberndes Stückchen Grün

Wie eine kleine Offenbarung

Von außen ist er kaum zu erkennen, doch trotz der zentralen Lage in der Stadt hat das Epiphanienhaus einen großen, geschützen Garten. Dieses wohltuende Grün wird nicht nur angeschaut, sondern viel und gern genutzt. Im Frühjahr und Sommer verlagern wir unser tägliches Café nach draußen, dann sind ab 14 Uhr die Gartentische zu Kaffee und Kuchen gedeckt. Auch Angehörige sind herzlich willkommen! Zu anderen Tageszeiten lädt unser Garten zum Spazieren ein, zu einem Sonnenbad im Strandkorb oder kleinen Gartenarbeiten. In der Weihnachtszeit veranstalten wir hier einen festlich geschmückten Adventsmarkt. So ist unser Garten wirklich eine kleine Offenbarung – oder, wie es einmal eine Besucherin sagte: „Vorne die belebte Straße, hinten das kleine Paradies.“

Zuhause im Stadtteil

Moin, junge Frau!

Weit über die Hälfte der Menschen, die bei uns leben, kommen aus dem Stadtteil. Sie können im Alter in der vertrauen Umgebung bleiben. Aber auch Menschen aus anderen Gegenden werden in aller Regel schnell bei uns heimisch. Nicht zuletzt, weil wir in der Nachbarschaft bestens vernetzt sind: Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sind gern gesehene Kundschaft in den umliegenden Geschäften und Cafés. Bis in den Stadtpark sind es etwa zehn Minuten zu Fuß, und auch bis an die Alster ist es nicht weit.

Aktives Gemeindeleben

Den Glauben mit Leben füllen

Unsere Arbeit orientiert sich am christlichen Menschenbild, und seit unserer Gründung sind wir ein Teil der Kirchengemeinde. Daraus haben sich viele enge Kontakte ergeben, etwa zu Konfirmandengruppen und der Gemeindekita. Alle 14 Tage feiern wir mit den Pastorinnen und Pastoren der umliegenden Gemeinden Gottesdienst. Sie sind auch für seelsorgerische Belange ansprechbar und kommen bei Bedarf für Gespräche zu Besuch. Eine Besonderheit ist unser „Gottesdienst für den Augenblick“: Er richtet sich gezielt an Menschen, die nicht orientiert sind und wird von einer Pastorin gestaltet, die anlassbezogen mit Symbolen, kleinen Geschichten und sinnlich erfahrbaren Elementen arbeitet. Damit geben wir auch unseren Demenzerkrankten die Möglichkeit, ihren Glauben zu leben.

Schöne Rituale pflegen

Verlässliche Strukturen geben Orientierung

Struktur gibt Halt – und zwar nicht nur beispielsweise Menschen mit Demenz, sondern uns allen. Wenn viele Dinge des Alltags schwerer fallen, ist eine gute Struktur umso wichtiger. Unser Haus bietet dafür einen verlässlichen Rahmen und individuelle Unterstützung. Wir helfen Ihnen, lieb gewonnene Gewohnheiten zu pflegen und eine sinnvolle Tagesstruktur aufrechtzuerhalten. Mit schönen Veranstaltungen bieten wir rund ums Jahr viele Anregungen. Die Rückmeldungen unserer Bewohnerinnen und Bewohner bestätigen uns, dass schöne Rituale im Kleinen wie im Großen wichtig sind – sei es bei der täglichen warmen Mahlzeit mit einem festen Platz, Tischdecke und Serviette oder unseren mit viel Liebe zum Detail ausgerichteten jahreszeitlichen Festen.

Gemeinsame Fahrten und Ausflüge

Anregung für Geist und Körper

Zu unseren Ritualen gehören bis zu fünf Ausflüge im Jahr. Dafür chartern wir einen Bus und fahren zu beliebten Ausflugszielen, öffentlichen Gärten oder in eins der Naherholungsgebiete vor den Toren Hamburgs. Zu Weihnachten steht zum Beispiel unser traditionelles Karpfenessen mit anschließender Lichterfahrt an. Mit unserem hauseigenen Kleinbus machen wir auch ganz spontane Fahrten – durch den Stadtpark, an die Elbe oder einfach durch die Nachbarschaft.

Ich kann nur sagen: Es ist alles schön hier. Vielen Dank!

Frau L., Bewohnerin im Epiphanienhaus

Wenn Sie mehr wissen wollen

Häufig gestellte Fragen zum Leben im Epiphanienhaus

Bei einem Umzug in ein Seniorenheim ergeben sich viele Fragen. Die Antworten auf die häufigsten haben wir hier zusammengestellt. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie noch mehr erfahren möchten.

Häufig gestellte Fragen
Wie gehe ich vor, wenn ich einen Platz im Epiphanienhaus haben möchte?

Bitte rufen Sie uns an. Wir rufen dann zurück und vereinbaren einen zeitnahen Termin, um alles Weitere zu besprechen.

Kann ich ein Haustier mitbringen?

Kleine Tiere wie Kanarienvogel, Goldfische oder Meerschweinchen können Sie gern mitbringen, wenn sich jemand verlässlich um das Tier kümmert. Unsere Pflegekräfte können das leider nicht übernehmen.

Gibt es einen Garten oder einen Park?

Ja, das Epiphanienhaus hat einen wunderschönen Garten, der viel und gern genutzt wird. Außerdem befinden wir uns in der Nähe des knapp 150 Hektar großen Hamburger Stadtparks. Sie erreichen ihn zu Fuß in etwa zehn Minuten.

Was für Veranstaltungen finden im Epiphanienhaus statt?

Das Angebot ist ganz vielfältig. Wir bieten bewusst Aktivitäten in kleinen und größeren Gruppen an, gehen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten ein und aktivieren körperliche und geistige Fitness. Anregungen nehmen wir jederzeit gern auf, deshalb ergeben sich neben den „Klassikern“ wie Sitzgymnastik, Gedächtnistraining oder Bingo immer wieder auch spontane Aktivitäten.

Kann ich eigene Möbel mitbringen?

Ja, unbedingt! Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Lieblingsmöbel und Einrichtungsgegenstände mitzubringen, mit denen Sie sich das Zimmer nach Ihren Vorstellungen einrichten. Wenn Sie möchten, unterstützen wir Sie dabei. Vorhanden in den Zimmern sind Bett, Nachtschrank und ein Einbauschrank.

Gibt es vegetarisches Essen?

Selbstverständlich. Bei uns wird täglich frisch gekocht, es gibt einen Wochenplan und Sie können zwischen zwei Menüs wählen. Wenn Sie auf Fleisch verzichten möchten, bekommen Sie selbstverständlich leckeres vegetarisches Essen. Unser Koch berücksichtigt auch individuelle Diätvorschriften sowie persönliche Abneigungen und berücksichtigt Allergien und Unverträglichkeiten.

Und jetzt? Wenden Sie sich an mich.

Gern kümmere ich mich um Ihr Anliegen persönlich. Rufen Sie mich an, schreiben Sie mir eine Nachricht oder kommen Sie vorbei.

Sie erreichen mich telefonisch von Montag bis Freitag 
9 bis 15 Uhr unter der Nummer (040) 278 44-5 und per 
E-Mail unter bergmann@epiphanien.diakoniestiftung.de.

Epiphanienhaus

Jarrestraße 75

22303 Hamburg-Winterhude

Ihre Sabine Bergmann

Ansprechpartnerin Soziale Betreuung im Epiphanienhaus